Vollzieht sich der Wandel, und damit das Entstehen und Vergehen von Sein, stets, in einem kontinuierlichen Fluss?

Frage: Es ist eine weit verbreitete Vorstellung, dass sich der Wandel, und damit das Entstehen und Vergehen von Sein, regelmäßig, – einem Fluss gleich – kontinuierlich-fließend vollzieht.
Ist aber diese Vorstellung zutreffend?

Antwort: Es entspricht vielleicht unserem ästhetischen Empfinden, zu glauben bzw davon auszugehen, dass sich alles Sein einheitlich-fließend wandelt… ?
DOCH: Die Realität der Energie, ist eine andere!
DENN: Im Quantenbereich etwa, wird Energie nicht kontinuierlich-fließend, sondern schubweise, in Energie-Paketen, übertragen [1], und daher entspricht die Vorstellung, dass der Wandel von Sein, stets, ein kontinuierlich-fließender ist, nicht den Tatsachen.

Advertisements